Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_141658.jpg


20130703_222424.jpg


20221221_181626.jpg


20180927_215110.jpg


Richtfest für Hamburgs modernste Rettungsleitstelle

Hamburg schreitet mit großen Schritten voran im Bereich der Inneren Sicherheit: Bis 2025 werden die Leitstellen von Polizei und Feuerwehr grundlegend modernisiert. Dies wird die Kommunikation zwischen den Hilfesuchenden und den Einsatzkräften revolutionieren. Heute feierten Senat, Feuerwehr und Sprinkenhof GmbH gemeinsam das Richtfest von Hamburgs neuer, hochmoderner Rettungsleitstelle.

Die Leitstellen bilden das Rückgrat der operativen Einsatzsteuerung von Polizei und Feuerwehr: Hier laufen alle Notrufe zusammen, von hier aus werden die Einsätze koordiniert und die Kräfte alarmiert. Jedes Einsatzfahrzeug der polizeilichen und nicht polizeilichen Gefahrenabwehr in Hamburg wird von diesen beiden Leitstellen aus gesteuert. Angesichts ihrer zentralen Rolle für die Einsatzbewältigung und Sicherheitsinfrastruktur in Hamburg hat der Senat seit 2017 Pläne entwickelt, die Leitstellen im Rahmen des Projekts PERLE umfassend zu erneuern und mit modernster Kommunikationstechnik auszustatten.

Heute (05.06.) wurde im feierlichen Rahmen, in Anwesenheit von Innensenator Andy Grote, dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Hamburg, Jan Peters, und der Sprinkenhof-Abteilungsleiterin, Nadine Krause-Möller, das Richtfest für die erste der beiden neuen Leitstellen gefeiert: In der Eiffestraße entsteht auf 11.500 Quadratmetern eine hochmoderne Rettungsleitstelle für die Feuerwehr. Diese neue Einrichtung wird neben der operativen Einsatzabteilung auch den operativ-taktischen Stab der Feuerwehr sowie ein Führungs- und Lagezentrum beherbergen. Die Fertigstellung ist für 2025 geplant.

Das neue System in den Leitstellen markiert einen bahnbrechenden Fortschritt in der Notrufannahme: Zukünftig können Notrufe nicht nur telefonisch, sondern auch über Smartphone-Apps oder Messenger-Dienste abgesetzt werden. Dies ermöglicht die Übermittlung von Bild- und Videodateien in Echtzeit und die präzise Lokalisierung von Hilfesuchenden mittels digitaler Standortübermittlung.

Innensenator Andy Grote: "Die Rettungsleitstelle ist die Herzkammer unserer Sicherheitsinfrastruktur. Hier entscheidet sich, wie schnell und gezielt Menschen in Not geholfen wird. Die vollständige technische Erneuerung der Leitstellen von Feuerwehr und Polizei ist eine kleine Revolution in der Notfallkommunikation und der Einsatzsteuerung. In dieses seit Jahren größte Modernisierungsprojekt investieren wir im dreistelligen Millionenbereich und sichern die Zukunftsfähigkeit von Feuerwehr und Polizei."

Jörg Sauermann, komm. Amtsleiter der Feuerwehr Hamburg: "Mit der neuen Leitstelle setzen wir einen Maßstab für die Feuerwehr der Zukunft und zeigen, dass wir bereit sind, auf die steigenden Herausforderungen zeitgerecht reagieren zu können. Außerdem nutzen wir die Chancen und Möglichkeiten einer immer digitaler werdenden Welt."

Nadine Krause-Möller, Abteilungsleiterin Projektrealisierung Feuerwehr, Sprinkenhof GmbH: "Die Errichtung der neuen Rettungsleitstelle markiert einen bedeutenden Meilenstein für Hamburg. Wir freuen uns, mit diesem spannenden Großprojekt nicht nur ein technisch hochmodernes Gebäude gemäß neuesten Sicherheitsstandards für die Mitarbeitenden der Feuerwehr zu errichten, sondern Hamburg langfristig zu einer effizienten und zukunftsfähigen kritischen Infrastruktur zu verhelfen. Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und wünschen weiterhin einen erfolgreichen und unfallfreien Bauverlauf."


Bericht: Christian Wolter, Pressestelle Feuerwehr Hamburg
Bild: Pressestelle Feuerwehr Hamburg



zurück