Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_141658.jpg


20080725_062101.jpg


20180927_215110.jpg


20100810_155558.jpg


Radfahrer bei Abbiegeunfall von Bus überrollt / PKW-Brand in Doppelgarage mit Flammenüberschlag auf Wohngebäude

Radfahrer bei Abbiegeunfall von Bus überrollt

Innenstadt, 18.11.2023, 11:54 Uhr


Gestern in den Mittagsstunden übersah der Busfahrer beim Abbiegevorgang einen Radfahrer. Dieser wurde überrollt. Aufgrund der unterschiedlichen Notrufmeldungen wurden die Rettungskräfte der Feuerwehr Hamburg zu einer eingeklemmten Person alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte von der Feuer- und Rettungswache Berliner Tor war eine Person von einem Reisebus überrollt worden, aber nicht eingeklemmt. Eine sofort eingeleitete Reanimation blieb leider ohne Erfolg. Der 33-jährige Radfahrer verstarb wenig später durch die schwerwiegenden Verletzungen in einer nahegelegenen Klinik. Durch die Notfallseelsorge wurde der Busfahrer noch an der Einsatzstelle betreut.

Die Einsatzstelle wurde um 12:05 Uhr an die Polizei übergeben.

Insgesamt waren 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz für Hamburg.

PKW-Brand in Doppelgarage mit Flammenüberschlag auf Wohngebäude

Reitbrook, Feuer mit zwei Löschzügen und Sonderkomponenten, 18.11.2023, 12:44 Uhr


Am Samstagmittag wurde der Rettungsleitstelle ein brennender PKW in einer Doppelgarage in der Straße Reitbrooker Hinterdeich gemeldet. Aufgrund der Meldungen wurde bereits auf der Anfahrt das Alarmstichwort auf Feuer zwei Löschzuge erhöht. Bei Eintreffen der Rettungskräfte ist das Feuer von der Doppelgarage auf die Hausfassade bis ins Dach übergegriffen. Um das Feuer zu bekämpfen, wurden mehreren Löschrohre eingesetzt.

Insgesamt mussten drei Einsatzabschnitte gebildet werden. Aufgrund der schwierigen Wasserversorgung wurde eine spezielle Wasserwehr der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert, ebenso die Spezialeinheit der Höhenrettung zum Aufnehmen von ca. 35 m² Dachfläche, um einzelne Glutnester abzulöschen. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Während der Brandbekämpfung musste die Straße in dem betroffenen Bereich komplett gesperrt werden. Um 15:09 konnte durch den Einsatzführungsdienst Ost "Abspannen" gegeben werden.

Insgesamt waren 55 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz für Hamburg.


Bericht: Philipp Baumann, Pressestelle Feuerwehr Hamburg
Bild: Feuerwehr Hamburg



zurück