Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20080725_062101.jpg


20110722_223820.jpg


20180927_215110.jpg


20160115_141658.jpg


Horstedt OT Winkeldorf (LK ROW): Strohlager neben Boxenlaufstall steht in Vollbrand

Um 16:58 Uhr ertönten in weiten Teilen der Samtgemeinde Sottrum sowie der Samtgemeinde Tarmstedt die Sirenen. Im Horstedter Ortsteil Winkeldorf war es zu einem Brand eines Strohlagers auf einem landwirtschaftlich genutzten Betrieb gekommen.

Die erste Meldung machte die Eile deutlich: Direkt neben dem Strohlager soll sich ein Boxenlaufstall für Kühe befinden, auf den das Feuer überzugreifen drohe.

Gemeinsam mit dem Landwirt trieben die ersten Einsatzkräfte die Kühe auf eine anliegende Weide, um sie vor dem Rauch und den Flammen zu retten. Dies gelang glücklicherweise äußert zügig, sodass für Mensch und Tier schnell keine Gefahr mehr bestand.

Insgesamt zehn Ortsfeuerwehren mit mehr als 140 freiwilligen Feuerwehrkräften rückten zum brennenden Strohlager aus. Ebenso Führungskräfte der Samtgemeinde Sottrum sowie der Kreisfeuerwehr.

Zu Beginn der Löschmaßnahmen stellte das zur Verfügung stehende Löschwasser eine Hürde für die Einsatzkräfte dar, sodass unter Zuhilfenahme mehrerer Tanklöschfahrzeuge ein Pendelverkehr aufgebaut werden musste.

Dank der nach und nach zahlreich eingetroffenen Einsatzkräfte, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zudem wurde auch von oben das Feuer durch die Zevener Drehleiter bekämpft.

Doch nicht nur die Kühe mussten während der Löschmaßnahmen gerettet werden. Direkt an dem Strohlager waren mehrere Bienenstöcke aufgebaut. Diese wurden auf ein angrenzendes Feld verbracht, damit für sie und die Einsatzkräfte keine Gefahr mehr bestand.

Mit Hilfe eines Radladers des THW Rotenburgs wurden die brennenden Strohballen nach und nach aus dem Lager gezogen und einzeln abgelöscht.

Die Löschmaßnahmen zogen sich noch weit bis in die Abendstunden.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, steht derzeit noch nicht fest. Tiere wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Neben den Feuerwehren und dem THW, waren auch Kräfte des Rettungsdienstes sowie der Polizei im Einsatz.

Eingesetzte Feuerwehren:

Bülstedt, Horstedt, Mulmshorn, Nartum, Sottrum, Stapel, Steinfeld, Wilstedt, Winkeldorf, Zeven


Bericht: Jonas Hermonies, KPW ROW
Bild: Jonas Hermonies, KPW ROW



zurück