Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20190307_104619.jpg


20130108_132805.jpg


20160126_214133.jpg


20160115_141658.jpg


Angebranntes Essen auf Herd löst Feuerwehreinsatz in Maschen aus – Rettunsdienst versorgt eine leichtverletzte Frau

Auf dem Herd vergessenes und angebranntes Essen hat am Mittwoch vormittag in Maschen einen größeren Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsatz ausgelöst.

Um 09.25 Uhr waren die Freiwilligen Feuerwehren Maschen und Ramelsloh sowie der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Seevetal, ein Rettungswagen und der Notarzt des DRK zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in die Straße „Im Stuck“ in Maschen alarmiert worden. Dort war es in einem Wohnhaus zu einer Rauchentwicklung gekommen, eine Frau befand sich noch in der betroffenen Wohnung.

Polizeibeamte waren als erstes vor Ort, sie brachten die zum Zeitpunkt des Alarms in der Wohnung befindliche Frau ins Freie, auch der Topf mit dem angebrannten Essen wurde ins Freie befördert.

Die Kräfte der Feuerwehr Ramelsloh konnten schon auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen, auch der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Seevetal wurde aus dem Einsatz entlassen. Die Frau wurde von Kräften des Rettungsdienstes versorgt, sie verblieb nach ihrer Behandlung in ihrem Zuhause.

Die Kräfte der Feuerwehr Maschen belüfteten mit Hilfe eines Überdrucklüfters die Wohnung und entfernten so die Rauchreste des angebrannten Essens aus dem Gebäude. Für die Feuerwehr und den Rettungsdienst war der Einsatz nach 20 Minuten bereits beendet, die Kräfte konnten wieder in ihre Standorte einrücken.

Fotos : Ein Großaufgebot der Feuerwehr und des Rettungsdienstes war am Mittwochvormittag in Maschen im Einsatz, Essen war auf einem Herd angebrannt.


Bericht: Matthias Köhlbrandt, PW FF Maschen
Bild: FF Maschen

zurück