Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20180927_215110.jpg


20150918_064547.jpg


20110722_223820.jpg


20130108_133057.jpg


Einsatz für die Feuerwehr Lüneburg-Mitte: Brand beim Friseur

Am Montagmorgen brach in der Küche eines Friseursalons in der Lüner Straße ein Feuer aus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war den Bewohnern des Hauses der Fluchtweg abgeschnitten.


Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte zog bereits Brandrauch durch die Lüner Straße, mehrere Bewohner machten sich an den Fenstern der Wohnungen über dem Ladengeschäft bemerkbar. Einsatzleiter Thorsten Diesterhöft ließ sofort die Alarmstufe erhöhen.

Mit Steckleitern und einer Drehleiter wurden die Bewohner durch die Fenster ihrer Wohnungen gerettet. Ein Atemschutztrupp ging parallel zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Küche des betroffenen Frisörsalons vor.

Erschwert wurde die Menschenrettung durch den stark verwinkelten und damit sehr unübersichtlichen Altbau. Die Feuerwehr war mit drei Löschzügen und rund 80 Einsatzkräften vor Ort.


Aufgrund der starken Rauchentwicklung waren im Nachgang langwierige Belüftungsmaßnahmen notwendig. Der Rettungsdienst betreute die Bewohner, zwei von Ihnen kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Klinikum.

Das benachbarte Hotel „Bremer Hof“ stellte seine Räumlichkeiten für die Bewohner zur Verfügung, um während des laufenden Einsatzes eine wärmende Unterkunft zu bieten.

Die Lüner Straße war für rund 2 Stunden voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.




Bericht: Daniel Roemer, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Lüneburg
Bild: Daniel Roemer, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Lüneburg
Homepage

zurück